Bild der Woche- KW 16-2018

Der Basstölpel ist ein gänsegroßer Meeresvogel aus der Familie der Tölpel. Er ist der am weitesten im Norden brütende Tölpel seiner Art und zudem der einzige, der in Europa brütet. Seit 1991 beherbergt Helgoland die einzige Brutkolonie der beeindruckenden Seevögel  in der Nordsee.
Die Basstölpel bevorzugen für den Nestbau steile Felsküsten. Somit ist Helgoland mit seinen Felswänden wie zum Beispiel der „Langen Anna“ optimal als Nistplatz für die Basstölpel der Nordseeinseln. Der Basstölpel ist definitiv einen Spaziergang an den Küsten Helgolands wert, immerhin war er 2016 Vogel des Jahres. Das Besondere ist, auf Helgoland kann man die Vögel aus geringer Entfernung bei der Brut und Aufzucht der Küken beobachten. Jedes Jahr zieht es viele Naturfotografen auf die Insel und dieses Schauspiel im Bild festzuhalten.

KW16_Basstölpel
Kameramodell: Canon EOS 7D Objektiv: 150-500mm Brennweite: 198 mm Verschlusszeit: 1/4000 Sek. Blende: f/5.6 ISO: 100

Ich sehe Dich…

Sehr schön sieht man, dass die Augen des Basstölpel nach unten ausgerichtet sind. So kann er im Flug die Fische im Meer erkennen und durch seinen typischen Sturzflug fangen.
Die Aufnahme entstand im Mai 2017 auf Helgoland.

Basstölpel
Kameramodell: Canon EOS 7D Objektiv: 150-500mm Brennweite: 500 mm Verschlusszeit: 1/800 Sek. Blende: f/6.3 ISO: 100

Basstölpel, Helgoland

Für den Nestbau sammeln die Basstölpel auf Helgoland alles was sie bekommen.
Leider sind immer wieder solche Reste von Fischernetzen dabei. Diese Reste können dann zu tödlichen Fallen für die Küken werden. Sie verheddern sich dadrin und verenden kläglich. Wenn man genau auf die Felsen schaut, entdeckt man immer wieder tote Tiere.

Basstölpel
Kameramodell: Canon EOS 7D, Objektiv: EF-S18-135mm f/3.5-5.6 IS, Brennweite: 135 mm, Verschlusszeit: 1/2500 Sek., Blende: f/5.6, ISO: 400

Kegelrobben – flinke Räuber mit dickem Fell

Die Kegelrobbe –

wird bis zu zweieinhalb Meter lang und 330 Kilogramm schwer: Sie ist das größte frei lebende Raubtier Deutschlands und neben dem Seehund die zweite in Deutschland heimische Robbenart. Lange war sie aus der Deutschen Bucht verschwunden, doch seit den 90er-Jahren wächst die Zahl der Kegelrobben stetig. Auf der Helgoländer Düne hat sich ein besonders wichtiger Rast- und Wurfplatz in der Nordsee entwickelt. (Quelle: NDR.de)

Aufgenommen während eines Kurzurlaubs Mai 2017 auf der Helgoländer Düne.

IMG_1005_1
Kameramodell: Canon EOS 7D Objektiv: 150-500mm, Brennweite: 1000 mm (2fach Konverter) Verschlusszeit: 1/800 Sek., Blende: f/6.3, ISO: 1250

Flugshow

Flugshow der Lachmöwen am Eidersperrwerk. Aufgenommen habe ich die Bilder in der Brutsaison Juni/ Juli 2017. Hierher kommen in jedem Jahr einige hundert Lachmöwen und Küstenseeschwalben um zu brüten und den Nachwuchs aufzuziehen.